Samstag, 13. Juni 2009

Wohin soll das noch führen?

Hallo Leute!

Mal ein ganz anderes Thema:

Ich fasse es langsam nicht mehr!
Was in unserem alten Deutschland alles so abgeht!
Eine Pleite jagt die nächste!
Ist das noch normal?
Von wegen Wirtschaftskrise!
Das Laden-, und Firmensterben geht nun schon einige Jahre so,
und keinem fällt was auf!
In den kleineren Innenstädten sind fast alle Schaufenster
von innen zugeklebt mit dem Vermerk: "Zu verkaufen!"

Haben wir bei uns im Lande denn AUSVERKAUF ??
Und was noch auffällt: Immer mehr ausländische Investoren
kaufen unsere alteingesessenen, Traditionsbetriebe "gnädig"
auf, damit sie nicht vom Erdboden gänzlich verschwinden,
Russland, Österreich...
Ja hat man da noch Worte?
Wo ist denn da unsere Regierung? Sieht die denn tatenlos zu?

Fällt das denn keinem auf - ausser mir?
Haben wir Kartoffeln vor den Augen?
Kriege da nur ich eine Gänsehaut?
Steckt da womöglich Methode dahinter?
Irgendein Ziel?

Ich begreife das nicht.
Ich bin nur noch erschüttert und traurig!

Rosenthal? Dr. Oetker? Quelle, Karstadt.... und, und, und....?

Und unsere Regierung macht nichts, erhöht munter weiter
die Steuern, und schon spricht der DIW-Chef davon, die
Mehrwertsteuer auf 25 Prozent (!!) zu erhöhen! (Quelle: www.focus.de)
Die 19 % haben uns schon fast das Genick gebrochen!

Da bleibt einem doch die Spucke weg!
Werden wir denn nicht schon genug geschröpft?
Wer soll das bitteschön noch bezahlen?

Unsere Arbeitslosen, die entweder vergeblich nach einem Job suchen,
oder aber nur noch resignieren?

Unsere Alten, von denen selbst die mit geringer Rente alles zur Last gelegt kriegen, als ob sie noch arbeiten würden - haben aber ein Leben lang längst gearbeitet und tausendfach Leistung erbracht, die jetzt - im Alter - scheinbar nichts mehr wert ist!

Die Jungen, die ebenfalls keinen Job bekommen?

Den Zeitarbeitern, die das ganze Jahr weder Urlaub machen noch es sich leisten können, auch nur einen Tag krank zu werden, weil dann die Lohntüte so schmal ausfällt, dass die Mutti zuhause sich nicht mehr einkaufen zu gehen getraut?

Wer soll Euch denn dann noch
Eure teuren Wirtschaftsgüter abkaufen?

Wer, wenn nicht WIR?
Irgendwann, Ihr da droben, können wir uns nicht mal mehr
Eure besch.... Mehrwertsteuer leisten! Denkt dran!

Heute habe ich in der Zeitung gelesen, dass man nun erstaunlicherweise festgestellt hat, dass wir, die kleinen Bürger, immer mehr in die Verschuldung abgleiten.

Und die Banken?
Die sind ja selbst pleite und betteln nun beim Staat!

Wer pumpt denn von wem, fragt sich hier nur noch?

Aber Du und ich - wir kriegen keinen müden Cent mehr bei unserer Hausbank, ist der Dispo erst einmal ausgeschöpft!

Dann bist Du der Schwerverbrecher, der Taugenichts, der Schuldensack, der sein Leben nicht mehr im Griff hat!

Der seine Altervorsorge nicht mehr selbst in die Hand
nehmen, keine Versicherungen mehr zahlen kann!

Der für seine Kinder keine Rücklagen bilden kann!

Der unfähig ist und von daher am besten auswandert....

Aber bis dahin führt uns unser Bank-Filialleiter
liebevoll über die Strasse, damit uns womöglich nicht
noch ein Auto überfährt...

Es ist bereits so schlimm, dass einem zu diesem Irrenhaus, in dem wir inzwischen leben, nichts mehr einfällt! Und wenn sogar ich mal sprachlos bin - das will was heissen, Leute!

Na dann haltet mal Eure Jobs fest,
so ihr denn noch einen habt!
Und macht fleissig weiter Schulden,
denn Euch kann nicht viel passieren!
Und Ihr Arbeitslosen, ausser Hartz IV.
erwartet Euch nichts wirklich Schlimmes!

Wozu denn überhaupt noch arbeiten?
Fragt sich doch inzwischen sogar manch redlicher Bürger.

Damit diejenigen, die nicht wissen, was tägliches Brot und Rentenanwartschaften eigentlich sind, weil sie auch ohne diese beiden Attribute wundersamerweise immer was in den Taschen haben, sich weiterhin schön auf die faule Haut legen können?

IRGENDWAS MACHEN WIR FALSCH !!
IRGENDWAS LÄUFT HIER FALSCH !!

Denken wir mal darüber nach.
Vielleicht, ja, vielleicht fällts uns ja irgendwann auch ein...

Bei der nächsten Wahl...?


Eure

Marie-Therése

Der Penner

Quelle Foto: www.pixelio.de Fotograf: Peter Hebgen

Seit gut dreißig Jahren sitzt du am Straßenrand
Und bist in der ganzen Stadt bekannt.
Damals hat dich deine Frau verlassen
Und du begannst alles zu hassen.
Eine verschmähte Liebe warf dich aus der Bahn
Und nahm dir jeden Elan.
In deiner Wut begannst du zu trinken
Und damit dem Leben hinterher zu hinken.
Dein bester Freund wurde der Alkohol
Und dieser macht nach all den Jahren deine Birne hohl.
Dreißig Jahre ohne Familie und TV,
eigentlich bist du eine arme Sau.
Doch du sagst, das brauch ich nicht,
denn mit Alkohol haust du dir die Birne dicht.
Du meinst, das hilft dir zu vergessen,
meist vergisst du nur zu essen.
Schade, du bist so ein netter Mann,
der leider nur noch trinken kann.
Eine neue Liebe, ein neues Glück
Brächten dich ins Leben zurück.
Doch abgefahren ist für dich dieser Zug,
denn der Alkohol ist dir genug.
Irgendwann kannst du deinen Körper nicht mehr schinden
Und man wird dich leblos am Straßenrand finden.
Schnell wirst du vergessen sein,
als Trinker bist du ein armes Schwein.
Du hast keine Spur in dieser Welt hinterlassen
Und man wird dich in ein Armengrab hinunterlassen.
Die Maden werden deine letzten Begleiter sein,
So armselig kann ein Trinkerleben sein.

von Bernd Röttger

Coabhängiges Verhalten - woran erkennt man es?

Bildquellenangabe:   Uta Herbert - pixelio.de Der Mann Deiner Schwester, Deiner Freundin...