Samstag, 19. Dezember 2009

Gefühle an Weihnachten

Quelle Foto: www.pixelio.de Fotograf: Georges

Menschen, die wir lieben - so, wie sie sind!
Unsere Familie!
 

Mein Bezug zum bevorstehenden Weihnachtsfest
besteht aus eher gemischten Gefühlen, wenn ich sehe,
was andere darunter verstehen.

Weihnachten in meiner eigenen Kindheit war problemgeladen.
Mutter stets unzufrieden, Stiefvater auch.
Also griff er zur Flasche!
Mutter weinte - das war unser Heilig Abend - regelmäßig!
Umso mehr habe ich bei meinen Kindern
stets danach getrachtet,
das Weihnachtsfest möglichst
frei von allen Zwistigkeiten zu gestalten.

Geschichten vorlesen bei Kerzenschein!
Natürlich läßt Weihnachten heute meine Sehnsucht
nach dieser scheinbar
ungetrübten Familienharmonie
erneut aufflammen! Ich alte Glucke!


Ach, könnten wir doch alle wieder beisammen sein,
so, wie damals, als die Kinder noch klein waren...

Gleichzeitig weiß der klare Menschenverstand,
dass das nie funktionieren würde!
Die Kinder sind erwachsen,
haben ihr eigenes Leben, ihre eigenen Bedürfnisse
und Gewohnheiten - genau wie wir "Alten"

Doch sind wir zusammen, genießen wir es.
An Weihnachten schenken wir uns keine Gegenstände...

Wir schenken uns vielmehr kostbarstes Gut -

Z e i t !
Sicherlich das wertvollste Geschenk,
dass wir uns gegenseitig
machen können!

Dem anderen mal in Ruhe zuhören,
sich auf ihn einlassen,
nicht auf die Uhr sehen müssen,
keinen Termin haben,
einander mal wieder offen in die Augen schauen,
die Hand in die seine zu nehmen,
herzhaft lachen über alte Kalauer von früher,
über Geschehnisse, die wir uns längst tausendmal erzählt,
und über die wir aber immer wieder lachen,
bis die Tränen kommen,
nur wir, ein ausgesuchter Kreis von Menschen,
die uns ganz nah am Herzen liegen
und unsere Seele erwärmen,
weil sie um uns sind -

Das sind echte Gefühle - unverfälscht und ungekünstelt!

In der heutigen Zeit, die von Lüge und Betrug lebt,
von raffinierten Schachzügen und hinterhältigem Egoismus,
bringen solche Gefühle wieder Licht in die dunkelsten Ecken!
Drum lasst uns nicht vergessen,
was uns Menschen wirklich ausmacht -
die echte, unverfälschte Liebe füreinander!


Weihnachten gibt uns wieder Gelegenheit,
sie zu zeigen, ohne uns dafür schämen zu müssen -
die echten Gefühle!

Eure

Marie-Therese

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coabhängiges Verhalten - woran erkennt man es?

Bildquellenangabe:   Uta Herbert - pixelio.de Der Mann Deiner Schwester, Deiner Freundin...