Montag, 16. Februar 2009

Beratung und Tipps vom Rechtsanwalt

Viele gewaltgefährdete und/oder bereits misshandelte Frauen (oder auch Männer) scheuen sich davor, einen Anwalt aufzusuchen, vor allem dann, wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind oder kein eigenes Einkommen vorzuweisen ist.

Gerade in einer solchen Situation fühlen sich Angehörige vollkommen hilflos. Sie glauben, dass sie ohne Geld gar nichts machen können.

Irrtum! Kein eigenes Einkommen zu haben, ist kein Grund, den Rechtsanwalt nicht aufzusuchen - im Gegenteil! Prozesskostenhilfe steht jedem zu, der über kein eigenes oder zu wenig eigenes Einkommen verfügt.

Es wird lediglich eine kleine Beratungsgebühr fällig (fragen Sie Ihren Anwalt!). Der Rest wird über die Prozesskostenhilfe (kurz: PKH)abgewickelt. Geben Sie bei Ihrem ersten Besuch sofort an, dass Sie PKH beantragen möchten. Ihr Anwalt wird Ihnen daraufhin Antrags-Formulare aushändigen, die von Ihnen auszufüllen sind.


Sein Haus - seine Wohnung?
Was ich damals auch nicht wusste - ich erhielt das Wohnrecht!

Auch wenn Sie im Wohneigentum Ihres gewaltausübenden Partners leben sollten, so kann ein Richter im Härtefall oder Wiederholungsfall (bitte Ihren Fall gesondert abklären!) von häuslicher Gewalt, oder ständigen Bedrohungssituationen usw. anordnen, dass Ihr Partner vorerst aus der Wohnung ausziehen und Ihnen den Wohnraum alleine überlassen muss, und zwar so lange, bis Sie einen geeigneten Wohnraum für sich und Ihre Kinder gefunden haben. Der Zeitraum, in dem dies zu geschehen hat, ist normalerweise nach hinten offen.
Fragen Sie jedoch diesbezüglich unbedingt noch Ihren eigenen Anwalt!

Je nach Bundesland kann die Rechtslage immer etwas anders gelagert sein.

Erkundigen Sie sich, was Sie speziell tun können! Ihr Anwalt wird Sie gerne beraten.
Er berät Sie unter Schweigepflicht. Er wird, was für Sie, wenn Sie aufgrund der Übergriffe bereits einen anderen Wohnsitz aufgesucht haben sollten sehr wichtig ist, Ihre Anschrift geheim halten, damit weitere, gewalttätige Übergriffe ausgeschlossen werden können.





Wichtige Anmerkung:
Die hier wiedergegebenen Ratschläge beruhen ausschließlich auf eigenen Erfahrungen.
Sie sind deshalb immer vor dem individuellen Hintergrund Ihres eigenen Falles abzuklären.
Ich kann leider keine Gewähr dafür übernehmen, falls der eine oder andere Tipp bei Ihnen nicht zutreffen sollte. Bitte haben Sie dafür Verständnis!


Die Autorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coabhängiges Verhalten - woran erkennt man es?

Bildquellenangabe:   Uta Herbert - pixelio.de Der Mann Deiner Schwester, Deiner Freundin...