Freitag, 30. Januar 2009

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe

LEITBILD

(Quelle: Entnommen aus der Broschüre der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe)


  • Wir setzen auf persönliche Beziehungen.
  • Wir sehen den ganzen Menschen.
  • Wir begleiten Abhängige und Angehörige gleichermaßen.
  • Wir verstehen uns als Selbsthilfegruppen.
  • Wir bekleiten in eine zufriedene Abstinenz.
  • Wir sind für alle Suchtformen offen.
  • Wir leisten ehrenamtliche Hilfe.
  • Wir arbeiten im Verbund der Suchtkrankenhilfe.
  • Wir sind Freundeskreise.




Wesentliche Aufgaben des Bundesverbandes:

  • Interessenvertretung der Freundeskreise, insbesondere gegenüber Behörden und Politik,

  • Begleitung und Beratung der Mitglieder, Koordination der Arbeit der Landesverbände,

  • Zusammenarbeit mit anderen Sucht-Selbsthilfeverbänden
    (wie zum Beispiel Blaues Kreuz, Guttempler, Kreuzbund),

  • Durchführung von Aus- und Fortbildungsseminaren,

  • Schulung von Anleiter/innen zu bestimmten Themenschwerpunkten,

  • Durchführung von Projekten zu aktuellen Themen der Sucht-Selbsthilfe und Bundeskongressen,

  • Information und Öffentlichkeitsarbeit über die Auswirkungen der Suchtkrankheit und das Hilfesystem,

  • Zusammenarbeit mit den Verbänden, in denen der Bundesverband Mitglied ist, wie Diakonisches Werk in Kurhessen-Waldeck, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk der EKD (GVS), Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)


Quelle: http://www.freundeskreise-sucht.de/homepage/angeh/sangeh.html









Grundsätzliches:

Generell gilt: Nicht jede Selbsthilfeorganisation ist für jeden geeignet.

Jeder Hilfesuchende stellt in seiner individuellen Situtation andere Ansprüche an die Selbsthilfe. Andererseits bietet nicht jede Selbsthilfeorganisation die gleichen Voraussetzungen und Leitbilder. Erkundigen Sie sich, welche Selbsthilfe für Sie örtlich gut erreichbar ist. Es würde eine regelmäßigen Teilnahme nur unnötig erschweren, wenn Sie erst lange Wege in Kauf nehmen müßten, um zu Ihrer Gruppe zu gelangen. Anschließend machen Sie einen Probebesuch.

Besuchen Sie ruhig verschiedene Selbsthilfegruppen und stellen so fest, wo Sie sich am wohlsten fühlen. Kontaktadressen von einigen Selbsthilfegruppen finden Sie unter dem Punkt "Selbsthilfegruppen"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coabhängiges Verhalten - woran erkennt man es?

Bildquellenangabe:   Uta Herbert - pixelio.de Der Mann Deiner Schwester, Deiner Freundin...